Klima-ACT

Den Klimawandel am eigenen Körper erfahren – Klima-ACT!

Den Klimawandel am eigenen Körper erfahren mit Klima-ACT!
Durch immersive und interaktive Technologien wird der Klimawandel am Beispiel der Stadt Hamburg veranschaulicht. © Maik Helfrich / esflackert

Motivation

Auf Wissen allein folgt nur selten eine Verhaltensänderung – so auch beim Klimaschutz. Die Mehrheit der Menschen in Deutschland weiß zwar um die Klimakrise, wird jedoch im Alltag oft kaum aktiv. Zu weit entfernt scheint die Bedrohung, zu gering die eigene Betroffenheit. Es fehlen persönliche Erlebnisse und damit verknüpfte Emotionen, die zum Handeln veranlassen würden. Lässt der Mensch sich zu mehr Handeln bewegen, wenn er den Klimawandel immersiv erleben kann?

Ziele und Vorgehen

Das Projekt Klima-ACT! untersucht das Potenzial immersiver und Multi-User-fähiger Technologien: Können sie den Klimawandel und seine drohenden Zukunftsszenarien erlebbar machen und uns so zu einem klimafreundlicheren Handeln im Alltag bewegen? Am Beispiel der Hansestadt Hamburg wird der Klimawandel auf spielerische Weise zur Realität. Durch gamifizierte Interaktion wird die virtuelle Umgebung beeinflussbar, durch neue haptische Elemente werden z.B. Hitze oder steigender Wasserspiegel immersiv erlebbar, durch Kommunikationsangebote werden Klimawirkungen erklärt. So soll der Zusammenhang zwischen Klimaveränderung und dem eigenen Verhalten immersiv und interaktiv vermittelt und Bewusstsein für Klimaschutz gestärkt werden.

Innovationen und Perspektiven

Klima-ACT! soll Anwenderinnen und Anwendern zunächst lokal über Museen und Bibliotheken zugänglich gemacht werden. Später sollen bundesweite Szenarien folgen, die online zugänglich sind.