KMU-innovativ - Vorfahrt für Spitzenforschung im Mittelstand

Das BMBF bietet kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) seit 2009 die Möglichkeit in der Fördermaßnahme KMU-innovativ zweimal im Jahr Projektideen zur Förderung von FuE-Vorhaben einzureichen.

© Adobe Stock / Gorodenkoff

Mit dieser Fördermaßnahme verfolgt das BMBF das Ziel, KMU den Zugang zur Forschungsförderung durch themenoffene Bekanntmachungen und schnelle Antragsverfahren zu vereinfachen. Seit 2021 können im Technologiebereich „Interaktive Technologien für Gesundheit und Lebensqualität“ Projektskizzen eingereicht werden.

Im Zeitalter interaktiver Technologien reagiert Technik nicht mehr nur auf Impulse durch den Menschen, sondern agiert zunehmend eigenständig. Dabei lernt die Technik von und mit dem Menschen – und dies ohne den Menschen und sein Handeln vollständig zu überwachen oder zu vermessen. Technik vernetzt sich flexibel über Raum, Zeit, Einsatzbereiche und Personen hinweg und wird damit immer mehr zur verlässlichen Begleiterin des Menschen.

Mit der Fördermaßnahme sollen Forschungs- und Entwicklungs-Tätigkeiten von KMU unterstützt und gestärkt werden, die sich thematisch in den beiden Forschungsfeldern „Digital unterstützte Gesundheit und Pflege“ und „Lebenswerte Räume: smart, nachhaltig und innovativ“ des Forschungsprogramms „Miteinander durch Innovation: Forschungsprogramm Interaktive Technologien für Gesundheit und Lebensqualität“ bewegen.

Um die Praxistauglichkeit der entwickelten Innovationen sicherzustellen, sollten die Projekte die späteren Nutzergruppen einbinden. Ebenso sollten die für die Innovationen relevanten ethischen, rechtlichen und sozialen Aspekte in den Projekten aufgegriffen werden.

Abonnieren Sie den Newsletter, um über neue Bekanntmachungen des BMBF, Veranstaltungen und aktuelle Nachrichten aus der Forschungs-Community sofort informiert zu werden.

Weitere Informationen zur Bekanntmachung KMU-innovativ