PAIRADS

Prostatakrebs sicher erkennen mit künstlicher Intelligenz

KI hilft bei radiologischen Untersuchungen zur Prostatakrebsdiagnose.
Unterstützung bei der Prostatakrebsdiagnose durch KI.©Image Supply Co / Adobe Stock.

Motivation

MRT-Schnittbilder der Prostata zu bewerten und zu beurteilen, ob ein Prostatakarzinom vorliegt, gilt als eine der schwersten radiologischen Untersuchungen. Oft sind mehrere Radiologinnen und Radiologen und ein Labor eingebunden. Bewertungen und Beurteilungen eines einzigen Falles brauchen deshalb viel Zeit.

Ziele und Vorgehen

Deshalb soll Künstliche Intelligenz (KI) das medizinische Fachpersonal künftig bei dieser Aufgabe unterstützen. Wie genau ein intelligentes Assistenzsystem bei der Befundung unterstützen kann und wie sich KI bestmöglich in die Arbeitspraxis integrieren lässt, soll im Projekt PAIRADS untersucht werden. Zudem wollen die Forschenden des Projekts herausfinden, welche Merkmale eines Prostatakarzinoms mithilfe von Algorithmen am besten erkannt, visualisiert und bewertet werden können. Sie orientieren sich dabei an einem Standard von definierten Merkmalen. Für die Realisierung des Vorhabens kooperiert das Projekt mit verschiedenen Radiologien in Deutschland.

Innovationen und Perspektiven

Im Vergleich zu bereits durchgeführten Forschungsprojekten steht in diesem Projekt die bestmögliche Integration der Assistenzsysteme in den radiologischen Alltag besonders im Fokus. Zudem sichern die Berücksichtigung aktueller technischer Standards und die strukturierte Vorgehensweise die Qualität der Forschungsarbeit.